Eiweißpulver als Nahrungsergänzungsmittel

Diejenigen, die ein aktives Leben führen und Sport in den Mittelpunkt ihrer Freizeitbeschäftigungen stellen, benötigen vielfach mehr Energie. Daher sind eine ausgewogene und gesunde Ernährung, viele Vitamine und Mineralstoffe besonders wichtig, wenn Kraft- und Leistungssport betrieben wird. Viele Verbraucher greifen daher zu Nahrungsergänzungsmitteln. Die Inhaltsstoffe der Produkte haben eine positive Wirkung auf die Ernährung und helfen, einem Mangel entgegenzuwirken.

Eine maßgebliche Rolle für das Training spielen Proteine. Denn sie versorgen die Muskeln mit wichtigen Nährstoffen, die für den Muskelaufbau benötigt werden. Zudem fördern sie nach dem Training eine schnelle Regeneration. Doch gibt es deutliche Unterschiede zwischen den jeweiligen Proteinen und entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln. Denn nicht alle halten, was sie versprechen, wenn es um gezielten Muskelaufbau geht.

Geboten werden dir hier umfassende Informationen sowie Produktvergleiche zu unterschiedlichen Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungen, die reich an Proteinen sind. Gerade ambitionierte Kraftsportler und Einsteiger finden hier hilfreiche Empfehlungen und Tipps rund um Proteine und Nahrungsergänzungsmittel.

Was sind eigentlich Proteine?

Neben Fett und Kohlenhydraten sind Proteine ein wichtiger Nährstoff, damit lebenswichtige Funktionen im Körper überhaupt stattfinden können und gewährleistet werden. Die Eiweiße bestehen aus unterschiedlichen Aminosäuren, die sich in Makromoleküle aufteilen. Diese Proteine sind gleichzeitig Kraft- und Schmierstoff, der in den Muskelzellen ist. Sie sind nicht nur für die Form des Muskels zuständig, sondern auch für diverse biochemische Funktionen verantwortlich. Eine wichtige Grundfunktion des Eiweißes ist der Aufbau und Erhalt von Zellen im menschlichen Körper. Die Proteine unterstützen die Körperstruktur, den Stoffwechsel, die Bewegung und transportieren wichtige Substanzen, die der Körper benötigt. Wer dem Körper nicht genügend Proteine zuführt verhindert damit, dass die gesamte Palette an Funktionen nicht in vollem Umfang genutzt wird. Ein typisches Erscheinungsbild für Proteinmangel sind beispielsweise Wachstumsstörungen, Muskelschwäche und Haarausfall. In der Regel können ausreichend Proteine, Vitamine und Mineralstoffe mithilfe von passenden Lebensmitteln aufgenommen werden, um einem Mangel vorzubeugen und die erwähnten Auswirkungen eines Mangels zu vermeiden.

Wie viel Proteine benötigt der Körper im Durchschnitt?

Im Durchschnitt benötigt ein normaler Mensch 0,8 bis 1,0 g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht, um den Tagesbedarf zu decken. Dieses geschieht in der Regel mühelos mit der Nahrungsaufnahme durch eine ausgewogene Ernährung. Viele Proteine sind beispielsweise in Lebensmitteln wie Fleisch, Geflügel, Fisch, Milchprodukten, Eiern, Nüssen und Soja enthalten.

Proteine und ihre Wirkung im Leistungs- und Kraftsport

Essentiell wichtig ist im Kraft- und Leistungssport, dass der Körper mit ausreichend Energie versorgt wird, damit die unterschiedlichen Trainingseinheiten zielführende Ergebnisse bieten. Für den Muskelaufbau, die Ausdauer und die Regenerationszeit nach den jeweiligen Trainingseinheiten werden unterschiedliche Nahrungsergänzungsmittel angeboten, die die notwendigen Proteine beinhalten. Der höhere Proteinbedarf des Sportlers wird mithilfe der Präparate abgedeckt, der Proteinspiegel bleibt auf dem gleichen Level.

Unter welchen Bedingungen werden mehr Proteine benötigt?

Mehr Proteine benötigt der Sportler, der exzessiv Leistungssport betreibt und Muskelmasse aufbauen möchte. Gerade da ist es wichtig, dass auf qualitativ hochwertige Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel  geachtet wird. Denn durch die übermäßige Anstrengung verbraucht der Körper zwangsweise deutlich mehr Energie. Daher ist der tägliche Bedarf an Mineralstoffen und Proteinen bei einem Leistungssportler deutlich höher als bei durchschnittlichen Sportlern.

Kraftsportler wollen mit dem Training ein maximales Muskelwachstum erzielen. Im Umkehrschluss wirkt sich dieses negativ auf den Proteinhaushalt des Körpers aus, da deutlich mehr Proteine benötigt werden. Es kommt zu Mangelerscheinungen. Sind die Proteinreserven aufgebraucht, ergibt sich kein Muskelaufbau. Vielmehr wird Muskelmasse abgebaut. Daher sollte darauf geachtet werden, dass der Proteinspiegel immer ein konstantes Niveau vorweist und ausreichend viele Nährstoffe dem Körper zugeführt werden.

Wie gelingt der Ausgleich bei erhöhtem Proteinbedarf?

Bei einem Leistungssportler kann der Proteinbedarf doppelt so hoch und mehr sein, als die übliche Menge an Eiweiß, welcher ein normaler Mensch dem Körper zuführt. Je Kilogramm Körpergewicht haben Kraft- und Leistungssportler einen Bedarf von 1,6 bis 2 g Eiweiß, das sie dem Körper zuführen müssen. Über eiweißreiche Nahrung und eine ausgewogene Ernährung ist dieses nur schwer zu bewerkstelligen. Denn nicht jeder Sportler kann sich ständig mit der Zubereitung von eiweißreicher Nahrung auseinandersetzen.

Eine gute Alternative sind die frei verfügbaren Nahrungsergänzungsmittel, die es in Form von Proteinpulvern und Eiweißriegeln, angereichert mit weiteren Aminosäuren, gibt und dem Leistungssportler helfen, sich nach intensiven Trainingseinheiten schnell zu regenerieren und fit zu werden. Bestimmte Supplementierungen eignen sich auch für die Einnahme vor dem Training. Es sind die schnellen Proteine wie beispielsweise Whey Protein, die mittels der Präparate dem Muskel in kürzester Zeit die nötigen Inhaltstoffe bereitstellen. Weitere Informationen über Whey Proteine gibt es hier.

Nahrungsergänzungsmittel

Bisher sind kaum Nebenwirkungen bekannt, die bei einer Überdosierung von Eiweißshakes und Riegeln auftreten können. Trotzdem sollte man bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln generell Vorsicht walten lassen, um eventuelle Höchstmengen nicht zu überschreiten. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) kann dabei eine erste Anlaufstelle für Verbraucher darstellen. Wichtig ist es, die Hinweise zur Dosierung zu beachten.

Meist enthalten Nahrungsergänzungsmittel Inhaltsstoffe mit einer positiven Wirkung auf den Körper: Vielfach sind in den unterschiedlichen Produkten Vitamine, Mineralstoffe, Nährstoffe und weiter Stoffe enthalten. Zu den verbreitetsten Stoffen in Nahrungsergänzungsmitteln zählen Kalzium, Zink, (Omega 3 und Omega 6) Fettsäuren, Magnesium und Folsäure.

Hierneben ist insbesondere Vitamin D ein häufiges Nahrungsergänzungsmittel: Fast 60 Prozent der Deutschen haben einen Vitamin D Mangel. Nahrungsergänzungsmittel sind aber von Arzneimitteln und Medikamenten abzugrenzen. Trotzdem sollte eine Überdosierung vermieden werden. Nahrungsergänzungsmittel können eine ausgewogene Ernährung nicht ersetzen.